Mama & Arbeit,  Mamasache,  Uncategorized

mein neuer Zeitplan – Wie schaff ich es, Arbeit und Baby zu vereinen

IMG_4441

Frischer Wind weht durch die Schleifenvilla! Wie wohl jede Neumama mussten auch Lily und ich erst unseren Rhythmus finden und was soll ich sagen.. Vergiss es haha! Lily ist wohl die wundervollste nicht-einkalkulierbare Variable in meiner Rechnung, die sich ’neues Leben‘ nennt. Wie also schaffe ich es, Zeit für mich zu bekommen, Zeit für meine Projekte zu finden, Zeit für mein Schleifchen zu haben und Momente mit Chris zu teilen? Hier ist mein neuer „PLAN“

Der Tag unter der Woche gehört ganz allein Lily.

Der Tag unter der Woche gehört ganz allein Lily. Wenn sie wach ist, sind meine Neumamaaugen auf sie gerichtet und ich genieße Spiel-, Rausgeh- Bade- und Essenszeit mit ihr voll und ganz. Sie soll wissen, dass sie und ihr Daddy in meiner Welt immer die Nummer 1 sind. Allerdings komme ich wenn sie wach ist auch zu nichts anderem. Jedenfalls zu keiner Schreib- oder Videobearbeitungsaufgabe. Das hab ich ziemlich schnell mitbekommen (ich schmunzele gerade während ich das tippe und kratze mir an der Stirn und sage so vor mich hin: „Jessy, wie konntest du dir nur jemals im Ernst vorstellen man könne noch Computerarbeit nebenbei machen wenn das Baby wach ist“.)

JessyOnline

Sie ist jetzt 6 Monate alt und schläft nur mehrmals 30 Minuten am Stück am Tag. Das erste Nickerchen des Tages gibt mir also etwas Zeit, mich fertig und startklar für den Tag zu machen. Die anderen Nickerchen nutze ich fürs Schreiben, Filmen oder Video-Bearbeitung.

Der Abend – Wenn Chris nach Hause kommt heißt es Familienzeit. Chris‘ und meine neue „Routine“ ist es, auf dem Boden zu abendbroten und dabei über unseren Tag zu sprechen. Wir essen und genießen ein Glas Wein genau dort, wo Lily spielt und „robbt“. Dafür habe ich ihr extra eine Spielecke gebaut (dazu gibt es auch noch mehr in einem anderen Blogpost). Diese Zeit ist für uns als Paar und als Familie.

Oft kocht Chris uns auch etwas (es ist kein Geheimnis, dass ich nicht die Superhausfrau-Schlechthin bin ha!) während ich Lily halte und wir am Küchenthresen sitzen und Papa beim Kochen zuschauen und mit ihm erzählen.

Abends unter der Woche wenn wir Lily dann nach ihrer Abendroutine des Essens, Badens, Vorlesens, Kuschelns und Trinkens ins Bett gebracht haben, beginnt Chris‘ und meine „Freizeit“, in der wir uns, jeder an seinem Tisch, gegenüber sitzen, Musik hören und an unseren Projekten arbeiten. Seins ist es derzeit nach einem Haus für uns in Amerika Ausschau zu halten, da wir uns bei jedem Umzug darum alleine kümmern müssen, während ich Videos bearbeite oder schreibe oder E-Mails und Kommentare beantworte. So schaffen Chris und ich etwas und sind dennoch zusammen und jeder guckt ab und zu hoch zum Anderen und erzählt zwischendurch.  So erzählt er mir beispielsweise von einem neuen Haus und ich zeig ihm zwischendurch das neueste Video.

Was ich nun aber anders machen muss? ZUR PERFEKTION BYE BYE SAGEN!

Ich habe zu einer neuen Zeiteinteilung gefunden und das Schöne daran ist, dass Lily dabei all die Aufmerksamkeit bekommt, die sie verdient. Was ich nun aber anders machen muss? ZUR PERFEKTION BYE BYE SAGEN!
Perfekt gibt’s nicht mehr und das ist okay so. Ich habe weniger Zeit für einen Blogartikel oder ein Video als noch vor Baby aber ich habe das Gefühl, dass ich mit dieser wenigen Zeit auch viel mehr schaffe. Warum? WEIL ICH MUSS. Ganz einfach!

JessyOnlineMein Wochentag sieht jetzt einfach anders aus, was die Zeiteinteilung und nicht-mehr-vorhandene-nur-Jessy-Alleinzeit angeht aber dennoch bleibt Platz für viel Zweisamkeit, Familie, Lily und meine Arbeit. Durch diese neue Zeiteinteilung, zu der ich erst durch einen monatelangen Wachstumsprozess und Eingewöhnungszeit finden musste, ist es mir nun auch möglich mich wieder mehr auf meine Projekte zu konzentrieren. Ich vermisse das Schreiben und freue mich nun endlich wieder ein wenig aktiver hier zu werden. Allerdings ist es unmöglich alles gleichzeitig genauso intensiv wie das andere zu machen. Etwas wird immer ein wenig auf der Strecke bleiben. Und das ist okay so.

Außerdem nehme ich in den kommenden Tagen die letzte Episode meines kostenlosen Podcasts in iTunes auf. Nicht nur, weil wir Korea verlassen, sondern auch weil ich mich von etwas verabschieden muss, um mehr Zeit für andere Projekte zu haben.

Allgemein hab ich mir auch den Druck rausgenommen und gesagt „Jessy, wenn du einen neuen Blogpost veröffentlichen willst, dann machst du das und wenn dir mal für ein paar Wochen keine Zeit dafür bleibt, dann ist dir niemand böse (Ich weiß ja, dass ich die beste Community hab!).

Vieles meiner Arbeit erledige ich nachts und am Wochenende wenn Chris zu Hause ist (vor allem das Filmen bei Kunden hier vor Ort). Das liest sich so einfach, aber glaub mir, es ist genau das Gegenteil. Ständig fühl ich mich als käme ich nicht voran und hinke hinterher. Ich habe keine Zeit mehr jeden Kommentar zu beantworten oder alles perfekt zu machen. Deshalb denk ich manchmal auch „puh ich renn und renn und komm nicht voran“. Dann aber wenn ich sehe, dass ich es geschafft hab einen Videoauftrag für einen Kunden zu drehen, mein eigenes Video für meinen YouTubekanal zu bearbeiten und E-Mails zu beantworten (auch wenn ich nicht mehr alle beantworten kann. ) sag ich mir: „Doch, Jessy, es geht. Augen zu und durch.“

Wenn du jetzt denkst „Oh mein Gott, Jessy ist so organisiert und hängt nie durch“ dann..: ähm oh man, liegst du falsch, fälscher am falschesten haha. Natürlich gibt es auch bei mir ganz oft Tage, an denen ich so gar nichts schaffe (weder Arbeit noch im Haus), weil ich erschöpft oder krank bin oder einfach nur keine Lust hab. Da nutze ich die Abende oder Lilys Nickerchen am Tag dafür, selber die Füße hochzulegen oder selbst ne Runde zu „schnorcheln“, denn Happy Mama bedeutet Happy Baby!

Die Zeiteinteilung mag in ein paar Wochen schon wieder anders aussehen aber das ist es, was für uns gerade funktioniert. Ich liebe meine Arbeit und meine neue Rolle als Mama und will weder das eine noch das andere missen. Genau deshalb geb ich alles (Luftsprung mit angewinkeltem Arm, den Bizeps anspannend und schreiend „ja, wir schaffen das!“)

XOXO
Jessy

 

 

 

5 Kommentare

  • Lila Äuglein

    Meine liebe Jessy, du schaffst dennoch so viel und das ist wirklich bemerkenswert! Mein Kind ist fast genauso alt wie Lily und ich habe „nur“ einen Blog und dennoch sehe ich von dir jeden Tag Bilder/ Videos auf Instagram, Facebook, Youtube…das würde ich niemals schaffen! Stell dich nicht selber so unter den Scheffel, du machst das einfach großartig 🙂 man merkt auch dass deine Strahlemaus nie zu kurz kommt! Respekt 🙂 knutschis aus dem Rheinland :*

  • Julia

    Hey liebe Jessy,

    Ich muss dich mal drücken und Dir sagen das du mir aus der Seele sprichst.
    Du hast so recht.
    Ich arbeite wieder seid meine süße Maus 3 Jahre ist. Und wenn dann mal keine Zeit für den Haushalt ist oder zum essen kochen… Na dann ist das so. Dann gibt es eine Stulle oder der lieferservice darf für uns kochen ☺

    • Jessy

      Julia, jaaaa! Wenn bei mir der Deckel schon nicht mehr auf den Waeschesammelkorb in unserem Bad passt und die T-Shirts und Hosenbeine schon herauswinken und „Wasch mich!“ rufen, dann ist das eben so. Mein Leben ist nicht perfekt. Ich bin nicht perfekt. und überhaupt: wer mag schon perfekt?! Übrigens heisst mein Lieferservice derzeit Chris. Bei uns ist Chris der Gourmetchef und ich finds okay so. Schon längst hab ich mich davon verabschiedet alle Rollen erfüllen zu wollen/müssen. Wer macht denn eigentlich die Regeln? Als ich das begriffen hab, ging’s viel leichter. Was unser Leben angeht, so machen Chris und ich die Regeln =)

  • Julia

    Da wird ja nur die hälfte meines Beitrags gepostet.Komisch!

    Bleib immer so positiv und fröhlich wie Du jetzt bist und dann kannst Du alles schaffen.

    Ich drücke euch alle Daumen das ihr schnell „Euer“ Haus findet und in eurem neuen Abenteuer voll durchstarten könnt!

    Lg Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.